Interne Revision, Definition

Die Interne Revision erbringt unabhängige und objektive Prüfungs- (assurance) und Beratungsdienstleistungen (consulting), welche darauf ausgerichtet sind, Mehrwerte zu schaffen und die Geschäftsprozesse zu verbessern. Sie unterstützt die Organisation bei der Erreichung ihrer Ziele, indem sie mit einem systematischen und zielgerichteten Ansatz die Effektivität des Risikomanagements, der Kontrollen und der Führungs- und Überwachungsprozesse bewertet und diese verbessern hilft.

 

Definition Interne Revision

Die Interne Revision erbringt unabhängige und objektive Prüfungs- (assurance) und Beratungsdienstleistungen (consulting), welche darauf ausgerichtet sind, Mehrwerte zu schaffen und die Geschäftsprozesse zu verbessern. Sie unterstützt die Organisation bei der Erreichung ihrer Ziele, indem sie mit einem systematischen und zielgerichteten Ansatz die Effektivität des Risikomanagements, der Kontrollen und der Führungs- und Überwachungsprozesse bewertet und diese verbessern hilft.

Diese Definition ist wörtlich aus den Standards für die berufliche Praxis der internen Revision übernommen.

 

Assurance

Mit Assurance bezeichnet man alle Prüfungen, bei denen die Interne Revision einen Soll-Ist Vergleich durchführt. Diese Prüfungen umfassen die objektive und unabhängige Analyse von Prüfungsobjekten durch Interne Revisoren, um abschließend ein Prüfungsurteil abgeben zu können. Grundlagen für den Soll-Istvergleich können zum-Beispiel-Gesetze, interne Richtlinien, Normen oder andere Grundlagen sein. Bei Prüfungsleistungen werden die vorgefundenen Istobjekte mit dem Sollobjekt verglichen. Abweichungen führen, sofern sie wesentlich sind, zu einer Schwachstelle, die man auch als Feststellung Issue bezeichnet. Prüfungsobjekte können Prozesse, Systeme, Abteilungen, betriebliche Funktionen oder auch Beteiligungen sein. Die Durchführung von Prüfungsaufträgen ist die Haupttätigkeit der Internen Revision.

 

Consulting

Mit Consulting bezeichnet man Beratungsleistungen, die einen Mehrwert für die Organisation schaffen, beispielsweise durch eine Verbesserung der Effektivität oder Effizienz von Führungs-, Überwachungs-, Risikomanagement- oder Kontrollprozessen. Bei Beratungsleistungen verlässt die Interne Revision ihre Rolle als objektive und unabhängige Funktion. Dieser Rollenwechsel führt zu einem Verlust der Objektivität in Bezug auf das Beratungsobjekt. Das bedeutet, dass die im Beratungsprojekt engagierten Revisoren zukünftig keine Prüfung dieses Objekts durchführen können. Die Erbringung von Beratungsleistungen ist keine Haupttätigkeit der Internen Revision.

 

Mehrwerte schaffen und Unterstützung bei der Zielerreichung

Eine Interne Revision unterstützt die Organisation bei der Erreichung ihrer ökonomischen Ziele; bei gemeinnützigen Organisationen unterstützt sie die Erreichung des Organisationszweckes. Im ersten Fall orientiert sich die Revision sehr stark an den betriebswirtschaftlichen Zielen des Unternehmens. Das bedeutet auch, dass sie ihre Ressourcen auf die Erreichung der Ziele ausrichten muss. So muss beispielsweise die Auswahl der Prüfungsobjekten dabei helfen, die Erreichung der Unternehmensziele zu unterstützen. Dieses allgemeine Ziel der Internen Revision wird durch die Umsetzung des risikoorientierten Prüfungsansatzes erreicht.

Die Schaffung von Mehrwert kann in einem Unternehmen beispielsweise durch die Senkung von Kosten, die Vermeidung von Schäden durch Wirtschaftskriminalität oder die Erhöhung von Gewinnen umgesetzt werden. In einer gemeinnützigen Organisation kann auf vergleichbare Weise die Erreichung des Zweckes unterstützt werden, indem etwa der Prozess des Sponsoring untersucht und verbessert wird.

 

Geschäftsprozesse verbessern

Nach dem modernen Revisionsverständnis verbessert die Interne Revision in der Anwendung des risikoorientierten Prüfungsansatzes einzelne Geschäftsprozesse, wie zum Beispiel

  • Einkauf
  • Vertrieb
  • Travelmanagement

und andere mehr. Ihr Vorteil ist, dass sie als unabhängige Überwachungsfunktion Geschäftsprozesse abteilungsübergreifend untersuchen kann. Diese prozessorientierte Untersuchung deckt beispielsweise Schnittstellenprobleme, unklare Aufgabenabgrenzungen oder fehlende Verantwortlichkeiten auf und entwickelt Maßnahmen, um diese Schwachstellen zu verbessern. Reine Belegprüfungen unterstützen Verbesserung von Prozessen nicht. Darum sollte die Interne Revision risiko- und prozessorientiert arbeiten.

 

Bewertung von Internen Kontroll- und Überwachungsprozessen

Ein Ergebnis von Revisionsprüfungen sind zusammenfassende Beurteilungen der Kontroll- und Überwachungsprozesse. Die Interne Revision überprüft zum Beispiel das Interne Kontrollsystem, das Risikomanagement oder das Compliancesystem.

Diese Systeme werden von der Geschäftsleitung als Instrumente für die Erreichung der ökonomischen Ziele etabliert und eingesetzt. Ihre Funktionsfähigkeit unterstützt damit zumindest indirekt die Erreichung der Ziele. Bewertet und verbessert eine Prüfung durch die Revision diese Systeme, leistet sie einen Beitrag zur Zielerreichung.

Interne Revision: Organisatorische Zuordnung