Prüfung der Veräußerung von Vermögensgegenständen durch die Interne Revision (1): Grundlagen

Zu veräußernde Vermögensgegenstände werden unter zwei Perspektiven in Unternehmen betrachtet: sind diese vollständig abgeschrieben, haben sie nur noch einen Erinnerungsbuchwert; ist dagegen eine frühzeitig Ausmusterung zweckmäßig oder gar notwendig, handelt es sich um sunk costs.

In beiden Fällen ist das Interesse am Verkauf übersichtlich, schließlich konzentriert man sich auf die Zukunft, nicht auf die Vergangenheit, sowohl bei den Prozessverantwortlichen, als auch bei der Internen Revision. Dabei kann es durchaus sinnvoll sein, genauer hinzusehen. Auch für die Interne Revision.

Der mehrteilige Fachartikel wird durch eine Checkliste für den Download ergänzt.

Geschützter Inhalt

Der komplette Inhalt steht nur registrierten Mitgliedern zur Verfügung!

Wenn Sie bereits einen Zugang zum geschützten Mitglieder-Bereich von Forum Executives haben, dann können Sie sich hier einloggen. Wir helfen Ihnen auch, wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben. Wenn Sie noch keinen Zugang haben, können Sie diesen hier anfordern und von allen Inhalten profitieren.