Die größte Datenbank für die Interne Revision...

Handwörterbuch der Internen Revision

Sie können die zu einem Buchstaben gehörenden Einträge durch einen Klick auf den jeweiligen Buchstaben anzeigen. Danach können Sie die Begriffe direkt anwählen.

Sollten Sie relevante Begriffe vermissen, kontaktieren Sie uns bitte. Wir sind bemüht, das Glossar laufend zu erweitern und auf dem aktuellen Stand zu halten.



Baurevision

Eine Baurevision erbringt unabhängige und objektive Prüfungs- und Beratungsdienstleistungen für den jeweiligen Bauherrn, die darauf ausgerichtet sind, Mehrwerte zu schaffen und Mehrkosten zu vermeiden und auf diese Weise die Bauprozesse zu verbessern. Sie unterstützt die Organisation bei der Erreichung ihrer Ziele, indem sie mit einem systematischen und zielgerichteten Ansatz die Wirksamkeit des Risikomanagements, des internen Kontrollsystems und der Führungs- und Überwachungsprozesse bewertet und diese verbessern hilft.

Baurevision ist ein Teilgebiet aus dem Bereich Interne Revision, für das neben betriebswirtschaftlichen Kenntnissen in der Regel auch ingenieurwissenschaftliche Ausbildungen notwendig sind. Die Prüfung erstreckt sich bei der Durchführung einer Baurevision nicht nur auf Kostenaspekte, sondern bezieht auch Termine, Qualität und andere technische Prüffelder mit ein.

Baurevisoren nehmen mit ihrer Tätigkeit zusätzlich in der vor- und nachgelagerten Begleitung von Bauprojekten eine führende Rolle bei der Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität ein.

Beleg

Eigentlich Beweisstück, im Sprachgebrauch der Internen Revision ein Nachweis für bspw. eine Feststellung oder ein Prüfungsurteil. Auch im Zusammenhang mit Stichprobenprüfungen sind Belege vorzuhalten, um das gefällte Prüfungsurteil vollumfänglich begründen zu können. Im Financial Audit ist ein Beleg beispielsweise eine Grundlage für eine Buchung, dort gilt der Grundsatz 'keine Buchung ohne Beleg' (bspw. Rechnung).

Beratung

Siehe Internal Consulting.

Beratungsfunktion

Beratung ist eine der beiden Kernfunktionen der Internen Revision. Neben der Prüfungsfunktion ist die Beratung eine wesentliche Aufgabe der Revision, um zu einer Wertsteigerung in der Organisation zu verhelfen.

Beratung spielt sich innerhalb eines Projektes ab, bei der die Revision teilnehmen oder bei der sie das Projekt leiten kann. Kennzeichnend für die Ausübung der Beratungsfunktion ist der Rollenwechsel der Revision weg von einer prüfenden und hinein in eine beratende Rolle.

Das Erarbeiten von Empfehlungen, Diskussionen und formlose Stellungnahmen sind keine Beratungsleistungen, sondern ein Teil des Prüfungsprozesses.

Bericht

In der Regel ein schriftliches Dokument, das Informationen über Prüfungsauftrag, Vorgehen und Prüfungsergebnis enthält. Der Bericht ist das wesentliche Kommunikationsmedium der Internen Revision.

Seine Erstellung ist einer der wichtigsten Schritte in der Prüfungsdurchführung; die Erstellung muss im Rahmen eines Qualitätssicherungskonzeptes definiert sein und dem beschriebenen Ablauf folgen. Eine Berichtskritik ist ein solcher notwendiger Prozessschritt.

Berufsbild

Allgemeine Merkmale eines Berufes sind ein  bestimmtes Expertenwissen und –können: Dies ist das Berufsbild im engeren Sinn. Bei einem Beruf existiert ein reguliertes Ausbildungssystem zur Ausbildung des Expertentums und eine Berufsorganisation, die den Berufsstand vertritt und die Zulassung wie auch die Ausbildung regelt.

Kennzeichnend sind außerdem Berufs- und Standesregeln, etwa in Form einer Berufsethik. Für den Internen Revisor treffen derzeit die meisten dieser Merkmale nicht zu, ein Berufsbild existiert also (noch) nicht.

Berufsethik

Eine Berufsethik erwächst aus den Anforderungen an Berufe in einer arbeitsteiligen Gesellschaft und beschäftigt sich mit deren ethischen Fragen; sie will Handlungsanleitungen zu ethischen Fragen für die Berufsgruppen geben.

Die Berufsethik der Internen Revision ist normativ und beschreibt Anforderungen an Interne Revisoren, die sich aus ihren Aufgaben heraus ergeben. Diese Aufgaben sind grundsätzlich in einer Geschäftsordnung (Charter) der Internen Revision beschrieben.

 

Eine normative Berufsethik für die Interne Revision wird in einem Kodex beschrieben.

Beta-Risiko

Ein falscher Sachverhalt wird durch die Interne Revision als richtig klassifiziert. Geeignete Maßnahmen zur Sicherstellung der Zielerreichung werden nicht getroffen, die dort bestehenden Risiken können sich bspw. als finanzielle Schäden realisieren.

Ein Beta-Risiko tritt bei einer unzureichenden Prozessaufnahme, unzureichenden Stichprobentests oder ähnlichen Mängeln in der Prüfungsdurchführung auf.

Beweisfunktion

Die Beweis- und Rekonstruktionsfunktion gehört zur Revisionsdokumentation. Mit Hilfe der Revisionsdokumentation ist die Rekonstruktion des Revisionsablaufs auch noch lange nach der Prüfung nachvollziehbar. Die Prüfungsdokumente können in Einzelfällen Urkunden im Sinne der Zivilprozessordnung und der Strafprozessordnung sein, die notwendig sind, um die sorgfältige Durchführung der Prüfung nachweisen zu können.